Gebühren für die Rechtsberatung und den Rechtsbeistand - Rechtsanwältinnen Kersten und Dostmann in Jena/Thüringen

„Man kann alle Wirtschaftswissenschaft in vier Worten zusammenfassen: Menschen reagieren auf Anreize. Der Rest ist Kommentar.“

ein Bildungsökonom in einem Zeit-Interview

Thema Gebühren



1. Allgemein

Die Anwaltsgebühren sind im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Die Kosten berechnen sich nach dem sogenannten Gegenstandswert, je nach Umfang der Tätigkeit fallen verschiedene Gebührentatbestände nach dem RVG an, z. B. Geschäftsgebühr, Verfahrensgebühr, Terminsgebühr, Einigungsgebühr. Die Gegenstandswerte sind teilweise gesetzlich geregelt bzw. werden in gerichtlichen Gefahren vom Gericht festgelegt. Im Internet gibt es sog. Streitwerttabellen zum Nachlesen. Im Sozialrecht und Strafrecht gibt es sog. Rahmengebühren mit Unter- und Obergrenzen. Das anwaltliche Gebührensystem ist für den Laien nicht immer verständlich.


2. Beratung am Telefon

Eine kurze Beratung am Telefon ist bereits aus Haftungsgründen unseriös, bevor wir nicht alle relevanten Unterlagen gesehen, und Fakten abgefragt und eine Kostenschätzung abgegeben haben. Gerne können Sie uns per Mail oder Telefon kontaktieren und wir besprechen dann die Details.


3. Kosten einer Erstberatung

Eine Erstberatung ist ein kurzes Mandantengespräch zur Prüfung eines anwaltlichen Auftrages, in dem Unterlagen gesichtet und Erfolgsaussichten, weiteres Vorgehen etc. besprochen werden. Endet die Erstberatung in einem anwaltlichen Mandat, gehen diese Kosten in den entstehenden anwaltlichen Gebühren auf. Kommt es zu keiner weiterführenden Beauftragung, ist die gesetzlich vorgegebene Obergrenze für eine Erstberatung 190 € zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Kosten einer Erstberatung richten sich in unserer Kanzlei nach dem Umfang und rechtlichen Interesse des Mandanten.


4. Abrechnung nach Stundensätzen

Bei Mandaten, für die der Umfang der anwaltlichen Tätigkeit nicht seriös abschätzbar ist oder die Streitwerte sehr hoch sind und damit unser Aufwand nicht mehr im Verhältnis zur anwaltlichen Vergütung steht, rechnen wir nach Stundensätzen ab. Der Stundensatz wird vertraglich vereinbart und beträgt in der Regel 150,00 € zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer und anfallender Auslagen. Die Abrechnung erfolgt minutengenau und monatlich. Damit haben Sie stets die volle Kostenkontrolle und können selbst durch eigene Zuarbeiten etc. an den Kosten mitwirken.


5. Rechtsschutzversicherung

Im Familien- und Erbrecht ist in der Regel nur eine anwaltliche Erstberatung versichert, je nach Versicherungsvertrag auch die Beratung für die Errichtung eines Testamentes oder Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Den Umfang des Versicherungsschutzes können Sie selbst vorab oder mit unserer Unterstützung abklären lassen.


6. Kostenerstattung

Ihre Anwaltskosten tragen Sie zunächst selbst. Für den Fall, dass Sie vor Gericht gewinnen und das Gericht der Gegenseite die Kosten auferlegt, haben Sie gegen diese einen Kostenerstattungsanspruch, den wir für Sie durchsetzen. Gleiches gilt, wenn sich die Gegenseite im sog. Verzug befindet. In Familien- und Erbsachen werden die Kosten häufig vom Gericht gegeneinander aufgehoben, d.h. jeder trägt seine Kosten allein. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne!


7. Beratungs- und Verfahrenskostenhilfe/Prozesskostenhilfe

Wenn Sie sich aufgrund Ihrer Einkommens- und Vermögenssituation anwaltliche Hilfe nicht leisten können, gibt es die Möglichkeit der Finanzierung durch die Staatskasse. Im Internet gibt es Prozesskostenhilferechner zum Nachlesen.

Beim Amtsgericht Ihres Wohnortes können Sie für sich eine anwaltlichen Beratung einen Beratungshilfeschein beantragen. Wir rechnen dann direkt mit dem Gericht ab. Für Sie fällt lediglich eine Eigenbeteiligung von 15 € an. Bitte vereinbaren Sie erst einen Termin, wenn Sie den Beratungshilfeschein (nicht nur den Antrag!) vorliegen haben. Anderenfalls tragen Sie das Risiko, dass wir Ihnen die vollen Beratungsgebühren in Rechnung stellen müssen.

Für das gerichtliche Verfahren gibt es Verfahrenskosten- bzw. Prozesskostenhilfe, die wir für Sie beantragen. Das Gericht bewilligt die Verfahrens- bzw. Prozesskostenhilfe, wenn bei Ihnen die wirtschaftlichen Voraussetzungen vorliegen und das Verfahren Aussicht auf Erfolg hat. In Familiensachen (Ehescheidung, Umgang, Unterhalt…) ist dies in der Regel immer der Fall.


Downloads und Infos für Sie:

→ Antrag auf Verfahrenskosten- bzw. Prozesskostenhilfe inklusive Ausfüllhinweisen

→ Antrag auf Beratungshilfe

→ Broschüre: Informationen zu dem Beratungshilfegesetz und zu den Regelungen der Zivilprozessordnung über die Prozesskostenhilfe

Direktkontakt

Rechtsanwältin und Mediatorin
Waltraud Kersten
Fachanwältin für Familienrecht

✆  0 36 41 - 44 88 12
✉  kersten@kersten-dostmann.de
⊗  Rathenaustraße 11 · 07745 Jena

Direktkontakt

Rechtsanwältin und Mediatorin
Kathleen Dostmann
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Erbrecht

✆  0 36 41 - 310 74 91
✉  dostmann@kersten-dostmann.de
⊗  Rathenaustraße 11 · 07745 Jena

Zweigstelle Kranichfeld
✆  0 36 450 - 44 22 11
℻  0 36 450 - 44 22 12
⊗  Alexanderstraße 45 · 99448 Kranichfeld

Zur Facebookseite

© 2018 Kersten & Dostmann